Erfahrungen & Bewertungen zu Kolb, Blickhan & Partner

Außerordentliche/fristlose Kündigung

Im Gegensatz zur ordentlichen Kündigung handelt es sich hier um die Erklärung des Arbeitnehmers oder Arbeitgebers, dass das Arbeitsverhältnis mit sofortiger Wirkung, ohne Einhaltung der vertraglich/gesetzlich/tariflich vorgesehenen Kündigungsfrist beendet werden soll.

Nach § 626 BGB ist eine solche außerordentliche, fristlose Kündigung, mit sofortiger Wirkung zulässig, wenn es einen wichtigen Grund gibt. Hierunter zählen grundsätzlich strafbare Handlungen des Arbeitgebers oder Arbeitnehmers. Durch die Entscheidung des BAG zum dem Fall, in dem die Kassiererin einen Flaschenbon eines Kunden für sich verwendet hatte, sind die Fälle nicht mehr eindeutig im Vorfeld zu beurteilen, da bis zu diesem Zeitpunkt der Maßstab galt, dass jede Zurückhaltung, auch nur geringwertiger Sachen, zur außerordentlichen Kündigung berechtigte.

Wichtig im Rahmen der außerordentlichen Kündigung des § 626 BGB ist, dass die Frist des § 626 Absatz II BGB eingehalten wird. Wer einen Grund sieht, das Arbeitsverhältnis außerordentlich zu kündigen, muss innerhalb von 2 Wochen seit Kenntnis des Grundes reagieren. D.H die Kündigung muss in diesem Zeitraum der Gegenseite zugehen.

Zurück zum Glossar

Call Now ButtonKontakt aufnehmen