Datenschutz-Folgenabschätzung – Ihr Schutzschild in der digitalen Welt

Was ist eine Datenschutz-Folgenabschätzung?

Bei der Planung interner Projekte oder der Entwicklung neuer Produkte, die mit der Verarbeitung personenbezogener Daten verbunden sind, kann es gesetzlich erforderlich sein, eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) durchzuführen.

Besonders relevant wird die DSFA bei der Einführung neuer Technologien oder Verfahren, die ein erhebliches Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen bergen könnten. In einer Zeit, in der Daten zu den wertvollsten Ressourcen eines Unternehmens zählen und gleichzeitig immer strengeren gesetzlichen Vorschriften unterliegen, ist die DSFA oftmals unverzichtbar. Sie stellt sicher, dass Ihre Datenverarbeitungsprozesse nicht nur effizient, sondern auch sicher und rechtskonform ablaufen, und schützt somit sowohl Ihr Unternehmen als auch die Rechte der betroffenen Personen.

Die Datenschutzfolgenabschätzung ist in der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) fest verankert, insbesondere in Artikel 35. Sie ist erforderlich, wenn eine Datenverarbeitung voraussichtlich ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen zur Folge hat. Zu den kritischen Fällen gehören beispielsweise die systematische Überwachung öffentlich zugänglicher Bereiche, die umfangreiche Verarbeitung sensibler Daten wie Gesundheitsdaten oder die Nutzung neuer Technologien.

Wann wird eine Datenschutz-Folgenabschätzung relevant und wozu dient sie?

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen möchte eine neue App einführen, die Kundendaten sammelt und analysiert, um personalisierte Marketingkampagnen zu erstellen. Während diese App das Potenzial hat, Ihren Umsatz signifikant zu steigern, birgt sie gleichzeitig erhebliche Risiken für den Datenschutz Ihrer Kunden. Eine DSFA hilft Ihnen, diese Risiken frühzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Datenschutzverletzungen zu vermeiden und das Vertrauen Ihrer Kunden zu sichern.

Oder nehmen wir an, Ihr Unternehmen möchte ein neues Videoüberwachungssystem installieren, um die Sicherheit auf dem Firmengelände zu erhöhen. Dabei werden kontinuierlich Aufnahmen von Mitarbeitern und Besuchern gemacht und gespeichert. Diese Praxis birgt erhebliche Risiken für die Privatsphäre der betroffenen Personen. Eine DSFA hilft Ihnen, diese Risiken zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, wie zum Beispiel die Beschränkung der Aufzeichnungsdauer oder die Verschlüsselung der Datenübertragung, um die Privatsphäre zu schützen und gleichzeitig die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Die DSFA ermöglicht es Unternehmen, frühzeitig potenzielle Probleme zu identifizieren und zu beheben, bevor diese zu erheblichen rechtlichen und finanziellen Konsequenzen führen. Eine sorgfältig durchgeführte DSFA schützt nicht nur Ihre Kunden, sondern auch Ihr Unternehmen vor Bußgeldern und Reputationsschäden.

Unsere Expertise – Ihr Vorteil

Unsere Kanzlei verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Durchführung von Datenschutz-Folgenabschätzungen für eine Vielzahl von Projekten aus unterschiedlichsten Branchen. Wir kennen die entscheidenden Aspekte, die es dabei zu beachten gilt. Gerne beraten wir Sie umfassend zur Notwendigkeit einer DSFA und übernehmen auf Wunsch die komplette Durchführung für Sie. Hierfür können wir bei Bedarf auf eine enge Kooperation mit IT-Experten zurückgreifen, die den technischen Teil einer solchen Einschätzung übernehmen können. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass Ihr Unternehmen datenschutzrechtlich auf der sicheren Seite steht.

Kontakt aufnehmen